Wenn die Tage langsam kürzer werden, die USA die Feierlichkeiten zum nunmehr 15 Jahre andauernden 'Krieg gegen den Terror' einläuten - da wo ich herkomme, nennt man das 'Buddelhochtied' - und Wolfgang 'Dollar Dollar Bill' Schäuble auf einem roten Teppich in die Manege des altehrwürdigen Reichstags einrollt, dann ist es wieder soweit: It's Haushaltstime, bitch!

Finanz-Wolle entdeckt Phänomen der Neuzeit

"Vielleicht isch die Flüchtlingssituation nur ein Vorbote. Vielleicht stehen wir eher am Anfang einer Phase, in der weltweite Entwicklungen irgendwo auf der Welt immer mehr und spürbarer Einfluss auch auf unser Leben in Europa haben werden."
You name it, Onkel Schäuble. Jetzt brandneu: Globalisierung. Aber Schäuble kann noch mehr als Erdkundeunterricht aus der achten Klasse. Zungeschnalzend verkündet er Steuermehreinnahmen von 13,72 Milliarden Euro. Jetzt heißt es schnell zugreifen, liebe Minister, bevor der Grieche wieder kommt und alles wegnimmt!
 
Aaahh und da kommen sie schon, die üblichen Verdächtigen.
Innen-, Sicherheits- und Bikiniminister de Maizière prescht vor und beschlagnahmt die erste halbe Milliarde für sich und seine freundliche Behörde. Zwei Drittel davon fließen direkt in den Sicherheitsapparat, das heißt: Neue ergonomische Schlagstöcke für die Streifenpolizei, Nacktscanner für Burkaträgerinnen, kaltwarme Buffets bei Einsätzen im Rahmen von Bundesligaspielen und interkulturelle Kommunikationslehrgänge mit Titeln wie "Der Nordafrikaner an sich..." oder "Diggah, Hast du Polizei?!".
 
Als nächstes tritt Familienverteidigungsministerin Ursula ans Pult:
"bla bla, irgendwas mit Mali, Afghanistan, Piraten, Terroristen, der schreckliche Iwan und von der Maas bis an die Memel..." Quintessenz: Um die Freiheit der Republik weiterhin in sämtlichen Wüsten, Hochgebirgen und vor der Hochseeinsel Helgoland verteidigen zu können, muss der Wehretat um weitere 6,8% erhöht werden. Außerdem bereite man sich auf einen Zweifrontenkrieg vor, aber keine Angst, man hat immer noch den Schlieffenplan auf dem "Gute Ideen von damals"-Stapel in der Hinterhand. 

Opposition does, what oppositions do

Nämlich verschwindend wenig. Man müsse doch auch an die Kinder denken, die brauchen schnelleres Internet, um die Snapchat-Rate endlich an den G20-Durchschnitt anzupassen. Außerdem müssten dringend sämtliche Freibäder in Mecklenburg Vorpommern von Urinstein und Kotresten befreit werden, doch zu spät! Die Regierungsbank hat sich das gesamte Geld schon unter den Armen (den eigenen, nicht den wirklich Armen) verteilt und lässt grad ein Münzbad ein. Da müssen sich die Berliner Bonzen gar nicht wundern, wenn das Pack im Osten wieder Scheiße in die Parlamente wählt. Wer seinem Nachwuchs in brauner Suppe das Schwimmen beibringt, muss sie dann später wieder auslöffeln. Is'n Sprichwort, muss also stimmen.

Quelle: Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Endlich wieder Fussball im Privatfernsehen!
Der Fussballfan darf sich wieder freuen, Fussball wird wieder auf dem  Qualitätssender RTL ausgestrahlt. Weg mit Beckmann, Rethy, Delling, Hohenstein, Mehmet und Opdi und Olli und Olli. RTL trumpft mit dem größten TV-Experten im gesamten Satellitenfernsehen auf: Jens Lehmann. Um mitreden zu können, schalte ich also ein. Ach Jens. Kaum machst du den Mund auf, musst du dagegen sein. Immer nur dagegen. In den fünf Minuten, die ich im Privatfernsehen verharren konnte, bevor ich aus meiner Paralyse ausbrechen konnte um umzuschalten, hast du die einzigen Fussballwahrheiten umgeworfen, die seit jeher gelten: 
 
1. RTL blendet für das geneigte DSDS-Publikum eine kurze Infografik über den Bundestrainer ein: 139 Spiele, 92 Siege, 24 Unentschieden, 23 Niederlagen.
"Eine tolle Bilanz, oder Jens? - Ja, aber wichtig wäre, das auch mal bei großen Turnieren abzurufen" ... Sagte er über das Team, das es in den letzten acht Turnieren sieben mal mindestens ins Halbfinale geschafft hat. Und über den amtierenden Weltmeister. Lieber Jens, Deutschland ist nun mal eine Turniermannschaft, das kann man drehen und wenden wie man will.
 
2. "Nicht nur die Stürmerposition ist ein Problem, auch im Tor sehe ich Schwierigkeiten. Da ist zwar ein Manuel Neuer, aber danach kommt lange nichts mehr." Stimmt. naja gut, da wäre noch Kevin Trapp, Stammtorhüter in Paris. Oder Timo Horn, Olympia-Silbermedaille. Oder meinetwegen auch Marc-André ter Stegen, Loris Karius und sein Bruder Leonhard Baktus, Ralf Fährmann, Bernd Leno... Mal ehrlich, Jens: Deutschland hat kein Torwartproblem...
Um Missverständnissen vorzubeugen, ich bin kein großer Fan der deutschen Nationalmannschaft, eher im Gegenteil: Langweilige Fans, die Lieder von Oliver Pocher singen, die Stadien nicht vollkriegen, ne Laola starten um nicht einzuschlafen, und bei großen Turnieren mit Sprüchen wie "Nach Frankreich fahr'n wir nur auf Ketten / die Pizzafresser verarbeiten wir zu Calzone / Heute Abend gibt's spanische Paella / Deutschland, Deutschland über alles" punkten. Bei dem Gedanken an die WM in Katar verspüre ich bereits ein Jucken im gesamten Enddarmbereich, denn ich habe schon sämtliche Wüstenfuchs-Wortspiele und Rommel-Referenzen im Ohr. Das alles ändert aber nichts an den zwei ewig geltenden Fussballwahrheiten des Universums: Deutschland hat gute Keeper und ist ne Turniermannschaft. Da kann auch ein verbitterter Jens Lehmann nichts dran ändern.

Für die bevorstehende Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin am 18. September folgt hier ein Service für den geneigten Jungwähler zur Entschlüsselung der meist viel zu verkopften und intellektuell anspruchsvollen Wahlkampfslogans der NPD:



Umdenken beginnt im Kopf. Neukonzeptualisierung der Nationalhymne jetzt!


Bonner Bonzen ärgern: Ungültig wählen!




NPD fordert Wohnraum für Waldräuber. Zusätzlich ein Resozialisierungsprogramm für R. Hotzenplotz.


Absenkung der Mehrwertsteuer bei Konsumgütern, vor Allem bei Apfelringen, Bum Bum Eis, Legosteinen und sämtlicher Quengelware.



Freier Zugang für deutsche Mütter und Väter in allen Fitness Studios der Republik. Highlight des Kursangebots: Völkerball!
Außerdem: Umbenennung von Dienstag in Legday.




Bitte gehen Sie weiter, an NPD Infoständen gibt es nichts umsonst!



Die NPD fürchtet die zeitnahe Umbenennung eines heiligen deutschen Feiertages in 'Scharia Himmelfahrt'.


Hier zeigt uns die NPD, was sie in der Sommerschule gelernt hat: Ein paarweiser Kreuzreim mit halber Umarmung (Schema A-A-B-C-A).



Schluss mit Rechtschreibreformen! Deutschland braucht einen Rechtschreibputsch!



Genau Sebastian, hör endlich auf mit dem Wahnsinn!

 

Schlussverkauf in Deutschland, Rabattverbot für Dönerbuden!




Die NPD weist hier gewohnt pointiert auf das Heimat-Sicherheit-Dilemma nach Benjamin Franklin hin: Wer Heimat für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.



Und zwar Schrittweise:
1.) Abschaffung der Todesstrafe für Kinder
2.) Einführung der Kinderstrafe für Todesschänder
3.) Silben vertauschen
4.) Schritt 3 wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis vorliegt
That's Politics!